TOP FÜNF DER COMMODORE 64-SPIELE

Es ist unglaublich schwer, nur zehn erstklassige Spiele für die 8-Bit-Maschine von Commodore auszuwählen, vor allem, weil es so viele unglaubliche Perlen darauf gibt. Wir haben uns die Mühe gemacht, die Liste einzugrenzen. Werfen Sie also einen Blick darauf und sagen Sie uns, ob wir richtig oder falsch liegen (wir liegen richtig).

Die Wächterin

Freigegeben: 1986
Geoff Crammonds Name mag ein Synonym für Rennspiele sein, aber wenn er nicht gerade sein Herz und seine Seele in seinen neuesten Grand-Prix-Titel steckte, war er in der Lage, sich allen möglichen anderen Genres zuzuwenden, wobei The Sentinel ein perfektes Beispiel für seine Handarbeit ist. Crammonds Sentinel war eines der besten Strategiespiele auf dem C64 – obwohl es, um fair zu sein, ursprünglich auf dem BBC Micro erschien – und bietet auch heute noch eine beunruhigend süchtig machende Herausforderung. Und das Beste ist, dass Sie dank der Emulation nicht mehr die langen Ladezeiten des Bildschirms ertragen müssen. Herrlich!

IK+
Freigegeben: 1987
Es gab zwar schon vorher Spiele, in denen man Körperteile in einem schweißtreibenden Wettkampf um Ausdauer und Geschicklichkeit gegeneinander schlagen musste, aber Archer Maclean’s IK+ war das erste Spiel, das dieses Konzept – metaphorisch gesprochen – auf die Spitze trieb. Es revolutionierte die Spielmechanik von Spielen wie Way Of The Exploding Fist und Karate Champ und machte sich auch auf dem bescheidenen C64 unglaublich gut. Die Musik stammte von Rob Hubbard, und obwohl es nur einen Hintergrund gab, war dieser mit vielen cleveren Easter Eggs gefüllt (diese freudigen Boni, mit deren Entdeckung man Monate verbringen konnte). Die flüssige Steuerung erleichterte den Einstieg in das Spiel, wurde aber durch ein komplexes System unterstützt, das kontinuierliches Üben belohnte. Ein Klassiker.

Bubble Bobble

Herausgegeben: 1987
Es gab eine ganze Reihe von klassischen Coin-Op-Umsetzungen für Commodores mächtigen 8-Bit, aber Bubble Bobble gehört zu den besten. Von der niedlichen, lebendigen – wenn auch etwas gequetscht wirkenden – Grafik bis hin zur hervorragenden, schwungvollen Musik hat der C64 den Geist des ursprünglichen Arcade-Hits perfekt eingefangen und erwies sich als das perfekte Spiel, um es Ihren Spectrum- und Amstrad-Kollegen zu zeigen. Es bietet vielleicht nicht alle Geheimnisse, die im Original-Arcade-Spiel vorkamen, und die Tatsache, dass man den Joystick nach oben drücken muss, um zu springen, ist kein Ersatz für einen richtigen Feuerknopf, aber wenn Sie nach einer äußerst kompetenten Umsetzung eines klassischen Arcade-Hits suchen, dann suchen Sie nicht weiter. Eine großartige Umsetzung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Chaos im Monsterland
Freigegeben: 1993
Es stand außer Frage, dass es dieses Spiel nicht in die Top 10 schaffen würde, da es von vielen als die letzte große Veröffentlichung des C64 angesehen wird, sowohl in Bezug auf das Gameplay als auch auf die schiere technische Leistung. Wie die meisten bereits wissen, nutzte es einen „Bug“ im Grafikchip, der das Scrollen des gesamten Bildschirms und damit ein viel flüssigeres und schnelleres Gameplay ermöglichte. Obwohl es sich um einen C64-Titel handelt, verfügt er über all die Geschwindigkeit und die taktile Steuerung, die man von einem Platformer der frühen 1990er Jahre erwarten würde. Es hat noch nie so viel Spaß gemacht, ein Dinosaurier zu sein und Farbe ins Land zu bringen.

Turrican

Freigegeben: 1990
Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz in der Welt der Videospiele, das besagt, dass alle C64-Listen mindestens ein Spiel von Manfred Trenz enthalten müssen. Obwohl viele zweifellos behaupten werden, dass Trenz‘ Turrican II eindeutig das bessere Spiel ist, haben wir beschlossen, uns an das Original zu halten, vor allem weil es nichts Vergleichbares gab, als es 1990 zum ersten Mal erschien. Es mag zwar stark an das obskure Münzspiel Psycho-Nics-Oscar angelehnt sein, aber Trenz‘ technische Zauberei auf dem Commodore-Gerät hat uns einfach umgehauen, und es ist auch heute noch beeindruckend.
Turrican ist teils Jump’n’Run, teils Shooter und bietet eine unglaubliche Grafik, eine umwerfende Musik von Chris Hülsbeck und einen der frenetischsten Spielabläufe überhaupt. Es hat jede Auszeichnung verdient, die ihm zuteil wurde.